Rechtsextremistischer Liedermacher „Midgards Stimme“ vor Gericht

Prozess in Berlin gegen rechtsextremen Liedermacher und seinen Vater. (…) Letzte Woche begann vor der Staatsschutzkammer des Berliner Landgerichts die Hauptverhandlung gegen Uwe D. und dessen Sohn Gordon Bodo D. Letzterem wird als Liedermacher „Midgards Stimme“ Volksverhetzung, Verbreiten und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Verstoß gegen das Kunsturhebergesetz vorgeworfen. Unterstützt worden sein soll er dabei von seinem Vater, dem ehemaligen Chef der verbotenen Gruppierung „Frontbann 24“. Gordon D., der bis 2003 der Brandenburger Neonazi-Band „Sigil“ angehörte, produzierte laut Anklage als Sänger zusammen mit seinem Vater Uwe seit 2006 diverse CDs unter dem Namen „Midgards Stimme“, wobei sie „Texte, Musik und Cover in Eigenregie entwickeln und im ‚Wohnzimmerstudio’ aufnehmen“ würden, heißt es. Die Liedtexte rufen zu einer feindseligen Haltung und Gewalt gegen Juden, Muslime und Menschen aus Afrika sowie Punks auf. Diese werden als minderwertig dargestellt, ihnen wird das Lebensrecht abgesprochen, teilweise gar auf deren Tötung abgezielt. So heißt es in dem antisemitischen Song „Nasenterror“ unter anderem „[...] wir alle hassen die Juden! [...] An das deutsche Volk: Werdet militant, zerschlagt den Nasenterror in unserm Land.“ Oder in dem Lied „Die Antwort“, dass sich gegen Punks, Juden, Muslime und „Pseudodemokraten“ richtet, singt D.: „Doch es gibt eine Lösung für das Problem: Die Antwort heißt Zyklon B.” Nicht nur in den Liedtexten, auch auf den CD-Hüllen wird zudem der Nationalsozialismus verherrlicht: Das Cover der CD „Endlich da!“ zeigt laut Anklage einen „von Wehrmachtssoldaten umringten, ikonenhaft dargestellten Adolf Hitler“. Auf der Cover-Rückseite mehrerer Alben dankt „Midgards Stimme“ seinem Vater für dessen Unterstützung und Hilfe. Zudem war im Januar 2009 der damalige Chef des Neonazi-Gruppe „Frontbann 24“ Uwe D., stellvertretend für seinen Sohn, als Interviewgast beim mittlerweile durch Polizei und Justiz zerschlagenen „European Brotherhood Radio“ (EBR) auf Sendung.

via endstation rechts: Rechtsextremistischer Liedermacher „Midgards Stimme“ vor Gericht

About these ads

About rudolf kleinschmidt

faschismus ist keine meinung - faschismus ist ein verbrechen fascism is not an opinion - fascism is a crime

Posted on 31.07.2012, in Dienste, Gewalt, Internet, Kameradschaft, Musik, Rechtsextremismus. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 687 other followers