Mutmaßlicher Neonazi-Aufruhr auf Sommerfest in Lindenau – Polizeieinsatz verhindert Eskalation

Am vergangenen Wochenende kam es nach Polizeiinformationen zu einem Vorfall auf dem Sommerfest des Kunstvereins D21. Personen aus dem NPD-Zentrum in der Odermannstraße gerieten dabei mit den Feiernden aneinander. +++ Am Samstagabend startete im NPD-Zentrum eine Feier. Gleichzeitig fand wenige Straßen weiter das Sommerfest des Leipziger Kunstvereins D21 statt. Gegen 1 Uhr verließen einige, vermeintliche Neonazis die Odermannstraße und statteten dem Sommerfest einen “Besuch” ab. Zuerst wurden die Gäste des Festes verbal bedroht, während zwischenzeitlich weitere mutmaßliche Rechtsradikale eintrafen. Die Veranstalter des Sommerfestes riefen die Polizei. Gerade rechtzeitig, wie sich wenig später heraus stellte. Die Neonazis versuchten, mit Gewalt gegen die Sommerfest-Gäste vorzugehen, was glücklicherweise durch den Einsatz der Polizei unterbunden werden konnte. Die Beamten bildeten unter anderem einen Personenkette, um die beiden Parteien voneinander zu trennen. Es wurden zahlreiche Platzverweise ausgesprochen. Die Rechtsradikalen reagierten anschließend mit Steinwürfen in Richtung der Polizisten, der durch verstärkten Einsatz der Beamten ebenfalls beendet wurde. Es wurde gegen weitere Neonazis Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet. Aufgrund des Vorfalls musste das Sommerfest des Kunstvereins abgebrochen werden. Juliane Nagel, Stadträtin in Leipzig zeigt sich aufgrund dieses Vorfalles entsetzt: „Es kann und darf nicht sein, dass Veranstaltungen, die soziale und kulturelle Einrichtungen im Umfeld der Odermannstraße 8 ausrichten, abgebrochen werden müssen, weil die Bedrohung durch Nazis zu groß ist. Es darf nicht sein, dass es in einer Großstadt, die sich als weltoffen bezeichnet, Angstzonen gibt, in denen Menschen, die nicht ins Weltbild der Nazis passen, sich nicht bewegen können.”, kritisierte die Stadträtin den Vorfall.

via leipzig fernsehen: Mutmaßlicher Neonazi-Aufruhr auf Sommerfest in Lindenau – Polizeieinsatz verhindert Eskalation

About these ads

Posted on 21.08.2012, in Dienste, Gewalt, Kameradschaft, Rechtsextremismus. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 812 other followers