V-Mann-Gerüchte – Ehemaligem Altermedia-Betreiber winkt Hafterleichterung

Wegen Volksverhetzung war Robert Rupprecht zu einer Freiheitsstrafe von über zwei Jahren verurteilt worden. Nach weniger als einem Jahr soll der ehemalige Altermedia-Administrator jetzt eventuell in den Genuss des offenen Vollzugs kommen. Gerüchte um eine Tätigkeit als V-Mann kursieren. Jetzt steht Robert Rupprecht selbst im Rampenlicht. Jahrelang galt die Parole „Altermedia = Axel Möller“. Der ebenfalls inhaftierte Möller stand wie kein anderer für die einflussreiche Neonazi-Seite. Jetzt sorgt allerdings eine sogenannte Haftvollzugskonferenz dafür, dass Rupprecht voraussichtlich auch für längere Zeit wieder in aller Munde sein wird. Der 31-Jährige, der nach eigenen Aussagen noch bis 2010 Mitglied der NPD war, wird einem Bericht der „Ostsee-Zeitung“ zufolge eventuell offenen Vollzug ermöglicht bekommen. Dies prüfe derzeit eine Kommission, der neben der JVA-Spitze, Vollzugsassistenten auch der Abteilungsleiter angehöre. Rupprecht war im vergangenen Jahr im sogenannten Altermedia-Prozess u.a. wegen Volksverhetzung, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, öffentlicher Aufforderung zu Straftaten, Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener und Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole zu einer Haftstrafe von insgesamt 27 Monaten verurteilt worden, neun hat er davon jedoch erst abgesessen. (…) Auf ein Dutzend Einträge im Vorstrafenregister kommt der in der JVA Stralsund einsitzende Rupprecht. So musste er sich bereits 1997 wegen Diebstahls verantworten, es folgten u.a. Verurteilungen wegen Körperverletzung, Raub, Nötigung und Volksverhetzung. Im Zuge des Altermedia-Prozesses vor dem Landgericht Rostock hatte Rupprecht jedoch gleich zu Beginn seine Kooperationsbereitschaft kundgetan und verkündet, sich von der Szene losgesagt zu haben. Auf rechtsextremen Internetportalen wurde seitdem kein gutes Haar an dem mutmaßlichen Aussteiger gelassen. Auf der Neonazi-Portal MUPinfo, das der NPD-Landtagsabgeordnete David Petereit verantwortet, wird der Stralsunder als „Kameradenschwein“ und „Idiot“ bezeichnet. „Der Judaslohn wird ausgezahlt für seinen Verrat“, heißt es in einem Kommentar. Axel Möller wird die gegen ihn verhängte Haftstrafe von zweieinhalb Jahren wohl vollständig absitzen müssen.

via endstation rechts: V-Mann-Gerüchte – Ehemaligem Altermedia-Betreiber winkt Hafterleichterung

About these ads

About dokumentationsarchiv

faschismus ist keine meinung - faschismus ist ein verbrechen fascism is not an opinion - fascism is a crime

Posted on 14.09.2012, in Dienste, Gewalt, holocaust, Internet, Kameradschaft, Rechtsextremismus, Revisionismus. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 811 other followers