Neonazis stören Schorsenfest der SPD. Polizei beschlagnahmt Video und Bärenkostüm

Polit-Talk, Live-Musik und jede Menge Info-Stände: Beim Schorsenfest am Platz der Weltausstellung feierte die SPD am Samstag mit den Hannoveranern. Plötzlich taucht ein Typ im Bärenkostüm auf, stört die Veranstaltung. Es kommt zu Schubsereien, Wortgefechten, Polizeieinsatz! Mitglieder der rechtsextremen Gruppierung „Besseres Hannover“ stören um 12.45 Uhr das friedliche Straßenfest, an dem zuvor auch SPD-Landeschef Stephan Weil und SPD-Landtagskandidatin Doris Schröder-Köpf teilnahmen. Das harmlos wirkende Maskottchen von „Besseres Hannover“ ist der „Abschiebär“ – eine Figur für Forderungen nach Abschiebungen von Ausländern. Im Kostüm steckt ein 18-Jähriger, ein 28-Jähriger begleitet ihn. Junge Sozialdemokraten drängen das Duo vor der Bühne beiseite, alarmieren die Polizei. Beamte nehmen die Personalien der Störer auf, beschlagnahmen das Bärenkostüm! Auch eine Videokamera wird sichergestellt.

via bild: Neonazis stören Schorsenfest der SPD. Polizei beschlagnahmt Video und Bärenkostüm

siehe auch: Nach Störung einer SPD-Veranstaltung: Zweiter „Abschiebär“ „hinter Gittern“. Nur wenige rechtsextremistische Aktionen hatten in den letzten Monaten so viel Aufmerksamkeit erhalten, wie die Kunstfigur „Abschiebär“. Womöglich sind seine Tage aber endgültig gezählt, denn die Polizei beschlagnahmte ein zweites Bärenkostüm. Drei Anschläge, die auf das Büro der Ehefrau von Altkanzler Schröder verübt wurden, stehen wahrscheinlich nicht in direktem Zusammenhang. (…) Zwei Aktivisten – einer davon in dem berüchtigten Bärenkostüm der Neonazi-Kameradschaft „Besseres Hannover“ – versuchten vor die SPD-Bühne zu gelangen, was allerdings von einer Gruppe von Jungsozialistinnen und Jungsozialisten unterbunden werden konnte. Die Störer seien „energisch rausgedrängt“ worden, hieß es von Seiten der Partei. Daraufhin hätten die beiden Neonazis begonnen zu pöbeln und die anwesenden SPD-Nachwuchspolitiker beleidigt. Die herbeigerufene Polizei stellte anschließend die Personalien des „Bären“ und seines Begleiters fest und sprach Platzverweise aus. Die Beiden waren bereits in der Vergangenheit als Mitglieder von „Besseres Hannover“ aufgefallen. Ihre Unterstützer, die nach Zeugenaussagen beim Eintreffen der Polizei umgehend das Weite gesucht hätten, konnten nicht ermittelt werden.  Vor Ort nahmen die Beamten eine Anzeige wegen Beleidigung auf, ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde mittlerweile eingeleitet, bestätigte ein Polizeisprecher ENDSTATION RECHTS. Die beiden 18 und 27 Jahre alten Männer sind nicht zum ersten Mal im Visier der Behörden: Nach Informationen der Hannoverschen Allgemeinen wird gegen sie auch im Zusammenhang mit der Verbreitung eines Videos ermittelt, in dem der „Abschiebär“ den Arm zum „Hitlergruß“ gehoben habe. Außerdem beschlagnahmten die Polizei das „Bärenkostüm“ und eine Videokamera, mit der die Neonazis ihre Störaktion gefilmt hatten

About these ads

About rudolf kleinschmidt

faschismus ist keine meinung - faschismus ist ein verbrechen fascism is not an opinion - fascism is a crime

Posted on 17.09.2012, in Dienste, Gewalt, Internet, Kameradschaft, Rechtsextremismus. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 772 other followers