Foltervideos heizen Wahlkampf in Georgien an

Welle der Empörung knapp zwei Wochen vor den Parlamentswahl. Häftlingen werden von uniformierten Wärtern ins Gesicht geschlagen und mit den Füßen getreten. Einer wird mit einem Stock vergewaltigt. Mehrere mutmaßliche Foltervideos, die von oppositionsnahen nationalen Fernsehsendern am Dienstagabend ausgestrahlt wurden, sorgen knapp zwei Wochen vor den Parlamentswahlen für Empörung in der Bevölkerung. “Das ist nicht der erste Beweis für Folter und Misshandlungen in Gefängnissen. Jedes Jahr zeigen Berichte von Ombudsmännern, dass Häftlinge gefoltert werden. Allein im vergangenen Jahr waren es 140 Fälle”, sagt die regierungskritische Journalistin und Chefredakteurin der georgischen Zeitung “Liberali”, Schorena Schawerdaschwili. (…) Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat Saakaschwili zur Aufklärung des Folterskandals aufgefordert. Die Regierung müsse die sexuelle Gewalt gegen Häftlinge gründlich und unabhängig untersuchen, die Verantwortlichen bestrafen und die Opfer entschädigen. Tausende Georgier demonstrierten in der Hauptstadt Tiflis und in Kutajissi, der zweitgrößten Stadt des Landes, gegen die Misshandlungen und gegen Saakaschwili.

via derstandard.at: Foltervideos heizen Wahlkampf in Georgien an

About these ads

About rudolf kleinschmidt

faschismus ist keine meinung - faschismus ist ein verbrechen fascism is not an opinion - fascism is a crime

Posted on 20.09.2012, in Dienste, Gewalt, Kameradschaft. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 776 other followers