Naziflop in München

Bewegt(es) München: Nach wochenlanger Abstinenz traute sich die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ wieder in die Öffentlichkeit. Unter dem Motto „Bewegt München – München bewegt“ wollte die NPD-Tarnliste am Samstag eine Serie von Minikundgebungen durchführen. Antifaschistische Gegenproteste machten diese zum Flop. Die „Bürgerinitiative Ausländerstopp München“ (BIA) ist seit ihrer Gründung 2007 als Sammelbecken für Neonazis aus NPD und Kameradschaftsszene bekannt. Bei den Münchner Stadtratswahlen 2008 gewann sie einen Sitz. BIA-Stadtrat Karl Richter ist kein geringerer als Vizechef der NPD. Die Aktivisten sind Deckungsgleich mit der Münchner Kameradschaftsszene. Sieben Anmeldungen waren beim Kreisverwaltungsreferat eingegangen. In der Hoffnung, dass antifaschistische Gruppierungen nicht rechtzeitig reagieren können, wurden die Kundgebungen erst 48 Stunden vor Beginn angemeldet. Denn die ausgewählten Orte waren durchaus brisant aus Sicht der Neonazis: Vor dem „Kafe Marat“, einem alternativ geprägten, städtisch gefördertem Jugendtreff sollte ebenso provoziert werden, wie vor einer Moschee, einer Asylbewerberunterkunft, dem „Amt für Migration“ und einem alternativen Kulturladen.

via publikative: Naziflop in München

About these ads

About rudolf kleinschmidt

faschismus ist keine meinung - faschismus ist ein verbrechen fascism is not an opinion - fascism is a crime

Posted on 30.09.2012, in Kameradschaft, Rechtsextremismus. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 792 other followers