Deutscher Freundeskreis Schwaben ausgebürgert

Oldenburg: Ende September kündigte die Oldenburger Firma ECCE TERRAM Internet Services die .DE-domain des rechtsextremen Deutschen Freundeskreis Schwaben (DFS). Dem vorangegangen war unter anderem ein Artikel im Blick nach rechts, bei dem diese Firma namentlich erwähnt wurde (siehe Auf dem rechten Weg im Internet bzw. vgl. bnr 18-2000). Kurze Zeit später häuften sich bei Ecce Terram Hinweise und Beschwerden zu dieser Seite, darunter auch „anonyme Drohungen oder gar Aufforderungen an uns aktuelle Gesetze zu ignorieren“, so ein Sprecher in einer Erklärung, die daraufhin in einer Mailingliste veröffentlicht wurde – daneben wurde auch der Verfassungsschutz auf diese Seite hingewiesen. In der letzten Septemberwoche legte Ecce Terram schließlich den Domainnamen des DFS still.

In einer Stellungnahme weißt die Firma nochmals darauf hin, dass auf ihren Servern keine rechtsextremen Seiten gehostet seien und dass es sich bei der.DE-Domain des DFS lediglich um einen sogenannten Redirect-Service gehandelt habe. Ecce Terram sieht „keinen Einfluß auf die Inhalte, auf die verwiesen wird“. Laut Firmenerklärung habe man nach „Kenntniserlangung von der Art der Inhalte, die über die vorgenannte Domain aufgerufen werden konnten“, die Behörden kontaktiert und die Domain vorerst nicht gesperrt, um mögliche Ermittlungen nicht zu gefährden. „Jetzt sind jedoch die beanstandete Domain und damit die Weiterverweisung auf die gerügten Inhalte nicht mehr aktiv. Das Vertragsverhältnis zu dem Domaininhaber wurde zwischenzeitlich gekündigt“, so Ecce Terram in einer ebenfalls von Antifaschisten über eine Mailingliste verbreiteten Erklärung.

Gewechselt hat – ein seltsames Zusammentreffen – mit den Beschwerden und möglichen Ermittlungen auch der DFS-Domaininhaber. War dies bis Mitte September noch auf der einschlägig bekannten Dennis Entenmann, berüchtigt für zahlreiche rechtsextreme Homepages und einen virtuellen Mordaufruf (siehe auch intern Brauner „Netzherr“), dem bisweilen auch vorgeworfen wird, für den Verfassungsschutz zu arbeiten, läuft der Domainname seither auf den bis dato unbekannten Frank Gebart aus Glatten. Zusammen mit dem Namen Christian Zeller, der mit einer Postfachadresse in Calw bei der DFS-Seite als verantwortlich im Sinne des Presserechts genannt ist, ist dies mittlerweile der dritte Name, der im Zusammenhang mit Entenmanns Seite auftaucht.

Rudolf Kleinschmidt, September 2000

Nachtrag: Die WWW-Seiten des DFS sind mittlerweile mit mehreren pseudoanonymen Domainnamen und gehostet bei einem bekannten Naziprovider wieder im Internet abrufbar. (12/2000)

Nachtrag2: Nach einem „Wechsel“ des Domainbesitzers und Vorsitzenden des DFS (Julius Jäger) und Durchsuchungen der Polizei gegen den DFS wurden die betreffenden Seiten aus dem Netz genommen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 791 other followers