Germanophobe Flutbrigade – nicht mehr als ein brauner Propaganda-Gag?

Das mediale Entsetzen ist auflagensteigernd – auf indymedia ist ein “Bekennerschreiben” einer “germanophoben Flut-Brigade” aufgetaucht. Darin wird die Beschädigung von den “von der scheisz-deutschen Volksgemeinschaft errichteten Dämme und Deiche” angekündigt, um Deutschland in den Rücken zu fallen.

flutbrigade

Der sächsische Innenminister wie die BILD griffen den “Drohbrief der Deich-Chaoten” auf, die Polizei kontrollierte die im Bekennerschreiben genannten Deiche und stellte Beschädigungen fest. Und schon die BILD zitierte die Ministeriums-Sprecherin Anke Reppin mit dem Satz: “Ob sie wirklich von dieser Gruppe stammen, ist aber bislang unklar.”In der Folge griffen zahlreiche andere Zeitungen dieses Thema unrefletiert auf – etwas weniger Skandalisierung und etwas mehr Medienkompetenz wäre hier wünschenswert gewesen. Unbestritten ist indymedia Teil einer linken Gegenöffentlichkeit, und so werden dort auch seltsame Dinge veröffentlicht und diskutiert. Und: jedeR kann Texte einstellen, so wird Gegenöffentlichkeit erst möglich. Das ermöglicht auch den Mißbrauch für Falschinformationen oder “schwarze Propaganda”. Und so gibt es eine Reihe von Menschen, für die der Name “germanophobe Flut-Brigade” wie ein schlechter Scherz klingt. Schlimme “linke Chaoten”? Ja, wenn es wenigstens Namen wie “Dam Busters” oder “Operation Chastise” gewesen wären… ​

Ein Stück weit klingt es wie ein einfaches Stück Spaßguerilla: geringer Aufwand, große Wirkung, Gegner angeschwärzt. Genau dies scheint der Fall zu sein – so postet es mittlerweile der Neonazi Sascha Krolzig in einem Social Media-Profil:

“Das ‘Bekennerschreiben’ einer ‘germanophoben Flut-Brigade’ zur Zerstörung von Deichen in Hochwassergebieten ist wohl der beste PR-Gag, den es in der letzten Zeit gegen die Antifa gegeben hat. Sowohl die Massenmedien als auch Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht schlagen Alarm. Auch ein Großteil der Kameraden scheint dieses “Bekennerschreiben” ernstzunehmen. Wenn man sich dieses Schreiben allerdings genau anguckt, wird man sehen, daß es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um einen kreativen Scherz handelt, um die Antifa ein wenig durch den Kakao zu ziehen. Hat ja auch funktioniert. :-)”

krolzig

artikel: (c) rudolf kleinschmidt, dokumentationsarchiv

NT 11.06.2013: Krolzig hat sein Posting vom 9.06.2013 mittlerweile gelöscht bzw. ausgeblendet. An unserem Screenshot kann er nichts ändern….

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 795 other followers