Auschwitzleugner

Bailer-Galanda, Brigitte, Wolfgang Benz, Wolfgang Neugebauer (Hg): Die Auschwitzleugner. “Revisionistische” Geschichtslüge und historische Wahrheit

In der Reihe Antifa-Edition des Berliner Elefantenpress (Elefantenpress)-Verlages erschienen bisher eine Reihe von beachtenswerten Büchern für alle, die Antifa-Arbeit leisten. Für alle, die sich mit den Auschwitzleugnern, Relativisten, Revisionisten und Verharmlosern des Nationalsozialismus herumschlagen wollen, sollen oder müssen, solte der dort 1996 erschienene Sammelband: Die Auschwitzleugner, herausgegeben von Brigitte Bailer-Galanda, Wolfgang Neugebauer (beide extern Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes (DÖW)) und Wolfgang Benz (Zentrum für Antisemitismusforschung Berlin) zur ersten Wahl gehören. Wichtig ist auch die Definition des sog. Revisionismus:

Wir verstehen darunter alle Bemühungen, Geschichte im Sinne einer Verharmlosung, Beschönigung, Rechtfertigung oder Entkriminalisierung des Nationalsozialismus für persönliche, vor allem aber politische Zwecke umzuschreiben bzw. durch aufrechnung alliierter Grausamkeiten die Verbrechen des Nationalsozialismus zu relativieren. Jeder Versuch dieser Art ist untrennbar mit den politischen Bemühungen rechtsextremer bzw. neonazistischer Kreise verbunden. Selbst Arbeiten von ursprünglich nicht rechtsextremen Autoren werden rasch vom Rechtsextremismus instrumentalisiert, die Verfasser finden meist bald den Weg in einschlägige Zirkel oder zumindest deren Umfeld.

Der Sammelband bietet in mehr als 20 Aufsätzen nicht nur eine Einführung in die Thematik, sondern zeigt auch Strategien und Absichten der Auschwitzleugner auf. Darüber hinaus findet mensch hier Informationen zu einer Vielzahl von Einzelaspekten des “Revisionismus” inklusive einer einigermaßen allgemeinverständlichen Erklärung über die Unwissenschaftlichkeit und Unhaltbarkeit sog. “wissenschaftlicher Gutachten”, die belegen sollen, daß Auschwitz nicht funktioniert haben soll, wie z.B. der sog. “Leuchter-Report” oder das sog. “Rudolf-” oder “Blau-Gutachten”, mit dem unbedarfte Menschen anhand von wissenschaftlichen Unhaltbarkeiten, die in einem pseudowissenschaftlichen Outfit stecken, übers Ohr gehauen werden sollen.

Eingegangen wird darüber hianus ausch auf die sog. “Präventivkriesthese”, die Behautung, Hitler wäre mit dem Angriff auf die Sowjetunion den Russen nur um kurze Zeit zuvorgekommen – wissenschaftlich eine unhaltbare Behauptung, die jedoch klare politische Hintergründe hat und gearde wieder im Zusammenhang mit der Austellung über die “Kriegsverbrechen der Wehrmacht” (siehe dazu auch intern Rezension Gert Meyer (Hg): Wehrmachtsverbrechen. Dokumente aus sowjetischen Archiven) und die revitralisierte Totalitarismusdoktrin ins Gespäch kommt.

Das Inhaltsverzeichnis bietet einen Überblick über die Vielfalt der Themen, die dieses Buch bietet – auch hier gilt: Es sollte in keinem antifaschistischen Bücherschrank fehlen! Eine umfangreiche Liste revisionistischer Autoren und ihrer Publikationen sowie ein Personenregister runden dieses Buch ab und machen es zu einem guten Einstiegs- wie Vertiefungswerk, das den Preis von 39,90 DM wert ist.

Bailer-Galanda, Brigitte, Wolfgang Benz, Wolfgang Wippermann (Hg): Die Auschwitzleugner. “Revisionistische” Geschichtslüge und historische Wahrheit; Berlin (Elefantenpress) 1996; 416 Seiten Paperback; DM 39,90

Inhaltsverzeichnis

  • Vorbemerkungen
  • Vorwort
  • “Revisionismus” – pseudowissenschaftliche Propaganda des Rechtsextremismus
  • “Revisionismis” in Deutschland
  • Die Leugnung des Genozids im internationalen Vergleich
  • Methoden rechtsextremer Tendenzgeschichtsschreibung und Propaganda
  • Die Verbrechen von Auschwitz
  • Leuchter und Epigonen
  • Die “Revisionisten” und die Chemie
  • Leugnung und Diffamierung – Mmanipulation der Zahl der Holocaustopfer
  • Das Tagebuch der Anne Frank
  • Gab es einen schriftlichen Befehl zur Judenvernichtung?
  • Das “Unternehmen Barbarossa” gegen die Sowjetunion – ein Präventivkrieg?
  • “Revisionismus” und Antisemitismus pur
  • Beispiele der Frey-Presse
  • Antisemitismus per Mausclick
  • “Revisionismus light”
  • Endlich geregelt? Zur Ahndung der Holocaust-Leugnung durch die deutsche Justiz
  • Die sogenannte Wiedergutmachung
  • Wenn Auschwitz geleugnet wird – Überlegungen zum schulischen Unterricht
  • “Revisionistische” Autoren und ihre Publikationen
  • Auswahlbibliographie
  • Personenregister

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 812 other followers