Zschäpe surfte auf Disney- und Sexseiten im Netz

Fahnder haben die Festplatte der Terrorverdächtigen Beate Zschäpe ausgewertet. Die 37-Jährige suchte nicht nach Neonazi-Inhalten, sondern surfte unter anderem auf den Seiten von Disneyland Paris. Die Auswertung der Computerfestplatte der Terrorverdächtigen Beate Zschäpe hat nach Informationen von “Bild am Sonntag” überraschende Ergebnisse. Demnach interessierte sich die heute 37-Jährige in den Monaten vor ihrer Festnahme im Internet weder für Politik noch für Nazi-Propaganda. Stattdessen besuchte Zschäpe vorwiegend Webseiten zu den Themen Reisen, Musik, Gesundheit und Sex.

via welt: Zschäpe surfte auf Disney- und Sexseiten im Netz

siehe auch: Beate Zschäpe suchte im Netz nach Disneyland und Pornos. Was machte die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe eigentlich in ihrer Freizeit? Ihre Internetprotokolle zeigen, auf welchen Seiten sie sich im Netz bewegte. Angetan hatte es ihr offenbar Pornostarlet „Sexy Cora“.
Reisen, Musik, Gesundheit, immer wieder Sex – das waren die Dinge, nach denen Nazi-Braut Beate Zschäpe im Internet suchte. Von Politik oder gar Nazi-Propaganda dagegen ist in den Internetprotokollen keine Spur zu finden, schreibt die „Bild am Sonntag“. Die Ermittler hatten in der Wohnung des NSU-Terrortrios, die Zschäpe im November 2011 in die Luft jagte, einen Computer sichergestellt, den sie nun ausgewertet haben. Zschäpe suchte den Angaben zufolge nicht nur nach dem Disneyland Paris, nach Zeltplätzen an der Osteseeküste oder nach argentinischem Essen. (…) Derweil kommen auch immer weitere Details ans Licht: Unmittelbar nach der Flucht des Neonazi-Trios 1998 lagen der Thüringer Polizei angeblich konkrete Hinweise auf Helfer vor. Das erklärte Mundlos Vater der Polizei, wie FOCUS meldet. Auf dem damals beschlagnahmten Computer seines Sohnes hätten sich „Kontaktdaten von herausragenden Personen“ der rechtsradikalen Szene in Chemnitz befunden, so Siegfried Mundlos. Unter diesen war nach FOCUS-Recherchen der „Blood&Honour“-Aktivist Thomas S.. Er soll dem Trio geholfen haben, eine Bleibe zu finden.

Dossier Rechtsterrorismus / articles about right-wing terrorism: Nationalsozialistischer Untergrund – Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos, Beate Zschäpe. Polizistinnenmord, Dönermord, Rohrbombe, Thüringer Heimatschutz (THS) – Dossier: Kategorie NSU – http://bit.ly/ths-nsu

About these ads

About rudolf kleinschmidt

faschismus ist keine meinung - faschismus ist ein verbrechen fascism is not an opinion - fascism is a crime

Posted on 16.04.2012, in Dienste, Gewalt, Internet, Kameradschaft, nsu, Rechtsextremismus. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 681 other followers