August Penz verzichtet auf Gemeinderats-Sitz

Spitzenkandidat der Innsbrucker FPÖ zieht Konsequenzen aus Marrokaner-Plakat und verfehltem Wahlziel. Der Spitzenkandidat der Innsbrucker FPÖ bei der Gemeinderatswahl Mitte April 2012, der Hotelier August Penz, verzichtet auf sein Gemeinderatsmandat. In einer Aussendung begründete er am Freitag seine Entscheidung unter anderem mit den freiheitlichen Wahlkplakaten, die für österreichweite Schlagzeilen und internationale Aufregung bis nach Marokko gesorgt hatten. “Ich hätte gerne mit ganzer Kraft und viel Freude Sachpolitik in Innsbruck gemacht”, schrieb Penz. Nach der Plakatkampagne war “selbst eine kritisch ablehnende oder sachlich emotionale Diskussion nicht einmal mehr möglich”. Er habe sich davon distanziert und veranlasst, dass die Plakate überklebt worden seien.

via derstandard.at: August Penz verzichtet auf Gemeinderats-Sitz

About these ads

About rudolf kleinschmidt

faschismus ist keine meinung - faschismus ist ein verbrechen fascism is not an opinion - fascism is a crime

Posted on 14.05.2012, in Gewalt, Kameradschaft, Rechtsextremismus, Wahlen. Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 682 other followers