Kritik an eigenem Botschafter – Slowakei: Regierungschef bezeichnet Regenbogenfahne als “inakzeptablen Exzess”

Robert Fico ist außer sich, weil sein Botschafter in Ungarn eine Regenbogenfahne hissen ließ. Die Opposition fordert gar die Entlassung des Diplomaten. Aufregung in der Slowakei über die Regenbogenfahne: Regierung und Opposition üben scharfe Kritik an dem slowakischen Botschafter in Ungarn, Rastislav Káčer, weil dieser vor rund einem Monat anlässlich des Budapester CSDs die Regenbogenfahne auf dem Botschaftsgelände zeigte. Ministerpräsident Robert Fico verurteilte die Aktion laut der Nachrichtenagentur APA am Wochenende als “inakzeptablen Exzess”. Die Slowakei bevorzuge keine bestimmte Gruppe, so der Sozialdemokrat, deswegen dürfe neben der Landes- und der Europafahne kein anderer Banner an slowakischen Botschaften wehen. Der slowakische Außenminister Miroslav Lajcak warnte den Botschafter vor politischen Alleingängen. Andrej Danko, der Chef der rechtspopulistischen Slowakischen Nationalpartei, forderte gar die Entlassung des Botschafters. Ministerpräsident Robert Fico will keine Regenbogenfahnen an seinen Botschaften dulden Dabei war die Flaggenaktion der slowakischen Botschaft in Budapest eigentlich nichts Außergewöhnliches: Laut der Nachrichtenagentur SITA haben mehr mehr als 30 Botschaften Regenbogenflaggen gehisst, um den CSD zu unterstützen. Die slowakische Botschaft hatte die Initiative ergriffen, weil sie derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne hat. Streit zum Bratislava Pride Ein Grund für die verspätete Kritik der slowakischen Politik war offenbar die CSD-Parade in Bratislava am Samstag, über die in den slowakischen Medien viel berichtet wurde. In der Hauptstadt versammelten sich rund 2.000 Menschen, um für gleiche Rechte zu demonstrieren. Auch viele ausländische Botschaften unterstützten die LGBT-Aktivisten vor Ort. Die Aktivisten wurden von 500 Polizisten vor Gegendemonstranten der rechtsextremistischen “Volkspartei Unsere Slowakei” (LSNS) geschützt, die versuchten, den CSD zu stören. LSNS-Chef Marián Mišún erklärte vor seinen Anhängern, die Europäische Union sei ein “satanischer Club”, der Homosexuelle und ihre “Perversitäten” unterstützten.
Die Slowakei gehört zu den homophobsten Ländern in der EU, eine große Mehrheit der Bevölkerung lehnt laut Umfragen die Gleichbehandlung von LGBT ab.

via queer: Kritik an eigenem Botschafter – Slowakei: Regierungschef bezeichnet Regenbogenfahne als “inakzeptablen Exzess”

Rainbow flag and blue skies.jpg
Von Ludovic Bertron from New York City, Usa – https://www.flickr.com/photos/23912576@N05/2942525739, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14831997

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s