KAPITÄN SCHWANDT: Der AfD-Skandal von Rottweil

Sie verbreiten Hetze und Häme in den Sozialen Netzwerken, und wenn es Kritik hagelt, löschen sie den Kommentar und tun so, als habe es ihn nie gegeben. Ausreden gibt es hinterher viele: „Maus ausgerutscht“. „Missverständnis.“ „Das wusste ich nicht.“ Mit solchen Methoden arbeitete die AfD, im Falle des „Schießbefehls“ auf Flüchtlinge oder den „Nachbarn Boateng“ . Diesmal aber führt ein Hass-Posting nach Berichten der Zeitung NRWZ zu personellen Konsequenzen – und ich freue mich, dass die 130.000 Fans meiner Facebook-Seite maßgeblich daran beteiligt sind. Der AfD-Skandal von Rottweil. Was war geschehen? Der AfD-Kreisverband Rottweil/Tuttlingen postete dies auf seiner offiziellen Seite. „Je mehr Migranten ersaufen, desto eher begreifen selbst afrikanische Ziegenhirten, dass es sich nicht lohnt, nach Europa aufzubrechen. Sollen sie ihren „Staat“ säubern, bis sie ein normales Leben führen können. Die französische Revolution hat es vorgemacht. (…) Nur unsere autistische Kanzlerin weiss nicht, wie das geht.“ (…) Am Abend meldete sich der Administrator der AfD-Landtagsfraktion und distanzierte sich „ausdrücklich“ in deutlichen Worten. Nun führt die „Facebook-Affäre“ zum ersten Rücktritt: Wie die NRWZ berichtet, legte eines der Vorstandsmitglieder des Kreisverbandes in der Nacht sein Mandat nieder. Der Pressesprecher kündigte weitere personelle Konsequenzen an und bezeichnete die Aussagen als „Schmutz“, „ungeheuerlich“ und „menschenverachtend.“ Entschuldigung diesmal: Man habe keine Ahnung, wer den Post schrieb. Vielleicht war es ein Praktikant? Der eigentliche Administrator sei in Urlaub. Die Seite ist seither nicht erreichbar – nach dem Autor des Posting werde gesucht.

via ankerherz: KAPITÄN SCHWANDT: Der AfD-Skandal von Rottweil

siehe auch: AfD-Kreisverband: Facebook-Affäre führt zu Rücktritt, Urheber noch nicht gefunden. Das Hass-Posting auf der Facebookseite des AfD-Kreisverbands Rottweil/Tuttlingen hat zum Rücktritt eines seiner Vorstandsmitglieder geführt. Der Rottweiler Michael Bock hat in der Nacht per sofort sein Mandat als Beisitzer des Kreisverbandes der AfD Rottweil/Tuttlingen nieder gelegt. Verfasser des Postings ist er eigenen Angaben zufolge nicht. Zugleich kündigte Kreissprecher und AfD-Landtagsabgeordneter Emil Sänze gegenüber der NRWZ personelle Konsequenzen gegen den Verfasser an. Dieser sei bis dato allerdings nicht bekannt. (…) Wer aber hat den „puren Schmutz“, der laut Sänze „keine Unterstützung durch den Kreisverband Rottweil/Tuttlingen, noch durch die Alternative für Deutschland“ erfahre, verfasst? Das bleibt sechs Tage später unklar. Der Post jedenfalls wurde gelöscht, auf Veranlassung des Kreisvorsitzenden wurde die ganze Seite aus dem Netz genommen.(…) Sänze sieht sich als Kreissprecher der AfD nicht alleine in der Verantwortung. Auf Nachfrage der NRWZ schreibt er: „Rechtlich ist der Gesamtvorstand zuständig, die Seite wird durch einen Kollegen administriert.“ Nach Bekanntwerden des Posts habe er die Sperrung fernmündlich über den zuständigen Kollegen beauftragt, da ich selbst keine Admin-Rechte besitze und selbst keine Beiträge einstelle. Die Sperrung erfolgte allein und ausschließlich auf Grund der Ungeheuerlichkeiten, der im Beitrag enthaltenen Aussagen.“
Der Admin war also zur Sperrung der Seite aktiv, wie Sänze damit erklärt. Aber nicht für die Identifikation des Beitragverfassers?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s