Nach rechtsradikalen Äußerungen im Intercity von der Weiterfahrt ausgeschlossen -Bundespolizei nahm 56-Jährigen in Gewahrsam

Am Mittwochabend (03.08.2016) gegen 19:30 Uhr wurde ein 56-jähriger Reisender nach rechtsradikalen Äußerungen und Belästigungen von Reisenden im Intercity von Hamburg nach Münster im Hauptbahnhof Münster durch den Zugbegleiter von der Weiterfahrt ausgeschlossen. Zur Unterstützung verständigte er vorab die Bundespolizei. Nach fahrplanmäßigem Halt im Hauptbahnhof Münster suchten die eingesetzten Kräfte der Bundespolizei den angetrunkenen Mann im Bistrowagen auf und eröffneten ihm den Ausschluss von der Weiterfahrt. Sie forderten ihn mehrfach auf, den Zug zu verlassen. Diesen Aufforderungen kam er zunächst nur zögerlich nach. Auf dem Bahnsteig leistete er plötzlich Widerstand und versuchte den Kontrollort zu verlassen. Er konnte jedoch von den Bundespolizisten daran gehindert werden. Hierbei zog er sich eine Platzwunde zu.

via presseportal: Nach rechtsradikalen Äußerungen im Intercity von der Weiterfahrt ausgeschlossen -Bundespolizei nahm 56-Jährigen in Gewahrsam

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s