Wenn Lokalmedien rechte Propaganda verbreiten

Bereits zum dritten Mal binnen weniger Monate haben Unbekannte Schweineköpfe mit politischen Botschaften vor Parteigebäuden in Stralsund abgelegt. Ohne weiteren Kontext veröffentlichte die Ostsee-Zeitung das Foto auf Facebook und wird so kurzerhand zum Multiplikator – etliche rechtsextreme Seiten teilten den Post genüsslich. In der Nacht auf Donnerstag warfen bislang unbekannte Personen einen halben Schweinekopf vor das Wahlkreisbüro der SPD in Stralsund. Dazu ein Zettel mit der Aufschrift „Ihr seid durch Unterstützung der Willkommenskultur mitverantwortlich am Terror in Europa und Deutschland.“ Es ist bereits der dritte Vorfall dieser Art in der Hansestadt. Mitte Mai wurde ein Schweinekopf mit beleidigender Aufschrift vor dem Wahlkreisbüro von Angela Merkel abgelegt. Vor zwei Wochen dann vor einem Gebäude, in dem Deutschkurse für Menschen mit Migrationshintergrund angeboten werden. Immer wieder sind in den vergangenen Monaten Schweineköpfe vor Moscheen, muslimischen Einrichtungen und Parteien, die sich in den Augen Rechtsextremer und Islamhasser für Flüchtlinge eingesetzt haben, abgeworfen worden. Für gewöhnlich sind diese Fälle dem Bereich politisch motivierter Kriminalität zuzurechnen. 1.032 Straftaten aus dem „Phänomenbereich rechts“ gab es allein im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern, ein Anstieg von rund einem Drittel gegenüber dem Vorjahr.

via endstation rechts: Wenn Lokalmedien rechte Propaganda verbreiten

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s