Abtreibungsgegner visieren gezielt Frauen in Kliniken mit Handywerbung an

Bostoner Werbefirma setzt Geofencing-Werbung im Auftrag von Abtreibungsgegnern ein
Abtreibungsgegner in den USA haben einen neuen Weg gefunden, wie sie gezielt Frauen in Abtreibungskliniken erreichen. Mithilfe standortbasierter Werbung schicken sie Botschaften direkt auf die Smartphones der Frauen, die sich in einer Abtreibungsklinik aufhalten. Werbung mittels Geofencing Die Idee dazu hatte die Bostoner Werbefirma Copley Advertising, berichtet “Rewire”. Bei der Geofencing genannten Technologie wird quasi ein virtueller Zaun um ein bestimmtes Gebiet errichtet. Betritt eine Person mit aktivierten Standortdiensten am Smartphone dieses Gebiet, kann ihr gezielt Werbung in einer App angezeigt werden, die ebenfalls Standortdaten nutzt und Anzeigen ausspielt. Unternehmen nutzen diese Technologie beispielsweise um Kunden in der Nähe ihres Geschäfts einen Gutschein zu schicken, oder sie auf Rabattaktionen aufmerksam zu machen. Copley Advertising erreicht damit nach eigenen Angaben aber auch alle Planned Parenthood-Kliniken in den USA. Informationen über den Smartphone-Besitzer werden aus verschiedenen Kanälen über Berechtigungen in Apps oder etwa Gewinnspiele gesammelt, die ihre Daten an Marktingfirmen verkaufen. Wie genau Copley Advertising auf seine Zielgruppe für Antiabtreibungsbotschaften kommt, erklärt “Rewire” in einem YouTube-Video.

via standard: Abtreibungsgegner visieren gezielt Frauen in Kliniken mit Handywerbung an

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s