Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern: Dubioser Verein unterstützt AfD

Die AfD bekommt im Landtagswahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern Schützenhilfe von einem rechten Verein aus Stuttgart. Die „Vereinigung zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten“ hatte im März dieses Jahres bereits in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg zugunsten der Rechtspopulisten eingegriffen. Kritiker äußerten den Verdacht einer verschleierten Parteienfinanzierung. „Damit Deutschland nicht zerstört wird!“, steht in dicken Lettern auf dem Großflächenplakat. Den Slogan haben die Verfasser zusätzlich mit „Masseneinwanderung – Kriminalität – Rentensicherung“ überschrieben, um anschließend die Wahlaufforderung für die Alternative für Deutschland folgen zu lassen: „Jetzt AfD wählen!“. Seit der letzten Woche ist dieses Werbemotiv in den Straßen von Mecklenburg-Vorpommern präsent. Es ähnelt den offiziellen Wahlplakaten der AfD, die am 4. September zum ersten Mal in den Landtag des Ostseebundeslandes einziehen möchte. Umfragen sehen die von Leif-Erik Holm als Spitzenkandidat geführte Truppe bei 19 Prozent Zustimmung und damit gemeinsam mit der Linken auf Platz drei hinter den beiden Volksparteien SPD und CDU. Gleichwohl, die eigenen Anhänger trauen „ihrer“ Partei kaum politischen Gestaltungswillen und schon gar keine Kompetenz zu. Eine Internetadresse führt schließlich auf die Spur der AfD-Unterstützer. Verantwortlich für dieses und ein weiteres Plakat zeichnet die „Vereinigung zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten“. Der dubiose Verein mit Sitz in Stuttgart spricht sich auf seiner Webseite gegen einen „Millionen-Migrantensturm“, der Deutschland überschwemme, aus. Der „überwiegende“ Teil der Migranten sei nicht integrierbar, die Folge der Zuwanderung sei ein „besorgniserregender Anstieg der Kriminalität, Raub, Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe, rechtsfreie Räume, Drogenhandel, Mord und Totschlag durch Straftäter mit fremder Mentalität“. Nach eigenen Angaben sammeln sich in der Vereinigung „Nein-Sager zur Merkelschen Willkommenskultur“.

via endstation rechts: Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern: Dubioser Verein unterstützt AfD

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s