Fristlose Kündigung wegen Volksverhetzung rechtskräftig

Sie sollte am Mittwoch, 31. August 2016, vor dem Landesarbeitsgericht in Hamm stattfinden: Die Berufungsverhandlung eines 48-Jahre alten Ex-Bergmechanikers von Prosper-Haniel gegen die in Herne ansässige RAG AG, die den Unter-Tage-Mitarbeiter im Herbst 2015 wegen Volksverhetzung fristlos vor die Tür gesetzt hatte. Der Mann hatte am 5. Oktober 2015 auf der Facebook-Seite des Fernsehsenders n-tv über einen Brand in einer Thüringer Asylunterkunft eine Nacht vorher mit der Überschrift Drama in Thüringen: Leiche nach Brand in Asylunterkunft gefunden gelesen und kommentierte das auf seiner Profilseite, an dessen oberster Stelle der Arbeitgeber genannt wurde, mit folgenden Worten “Hoffe, dass alle verbrennen, die nicht gemeldet sind.” Telefonisch von diesen Kommentierungen des Mitarbeiters auf der Facebook-Seite von n-tv in Kenntnis gesetzt, kündigte die RAG das Arbeitsverhältnis “außerordentlich fristlos”. Gegen diesen Rauswurf erhob der Mann Klage vor dem Arbeitsgericht in Herne.

via halloherne: Fristlose Kündigung wegen Volksverhetzung rechtskräftig

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s