SVP-Werber soll hinter AfD-Kampagne stecken

PR-Mann Alexander Segert ist in der Schweiz als der Urheber verschiedener umstrittener SVP-Kampagnen bekannt. Nun soll er auch in Deutschland aktiv sein. Die PR-Agentur des SVP-nahen Politwerbers Alexander Segert war laut dem «Spiegel» an umfangreichen Plakatkampagnen zugunsten der Partei «Alternative für Deutschland» (AfD) vor den Landtagswahlen massgeblich beteiligt. Die Kampagne wurde von einem AfD-freundlichen Verein organisiert, für den Segert zudem eine politische Veranstaltung auf einem Boot in Berlin mitorganisierte, an der er persönlich teilnahm. Das berichtet das Nachrichtenmagazin in der aktuellen Ausgabe unter dem Titel: «Die Swiss-Connection der AfD». Segert und seine PR-Agentur Goal AG sind in der Schweiz vor allem für ihre SVP-Kampagnen bekannt. Der 53-jährige Deutsche, der 1985 in die Schweiz zog, ist der Urheber vieler umstrittener Wahlkampagnen der Rechtspartei – unter anderem auch für das Plakat, auf dem zwei weisse Schafe ein schwarzes Schaf von der Schweizer Landesflagge treten. (…) In rund einer Woche stehen die Landtagswahlen in Berlin an. Segert soll dabei tat- und finanzkräftig für die AfD geworben haben. Zentral ist dabei die Rolle des deutschen «Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheit». Der Klub greift der rechtspopulistischen Partei immer wieder mit Wahlkampfzeitungen und Werbekampagnen unter die Arme. Der «Spiegel» beruft sich auf Angaben von Insidern, dass die Goal AG allein in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin mehrere Hundert Plakatflächen gebucht haben soll, auf denen der «Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheit» offen Parteiwerbung machte («Jetzt AfD wählen»). Die Informanten bezifferten die Kosten gegenüber der Zeitung auf «weit mehr als 200’000 Euro». …) Der PR-Mann machte vor Jahren bereits gemeinsame Sache mit der «Freiheitlichen Partei Österreichs» (FPÖ). Seine Firma programmierte für die Österreicher ein Computerspiel, bei dem die Nutzer Minarette und Muezzins abschiessen mussten. Dafür wurde er 2009 wegen Verhetzung angeklagt, aber später freigesprochen. Ob der PR-Mann auch hinter dem «Extrablatt» der AfD steckt, ist unklar. Segert wollte dazu, wie zu der Plakatkampagne keine Stellung nehmen.

via TA: SVP-Werber soll hinter AfD-Kampagne stecken

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s