Diktatur-Aufarbeitung in Chile – 26 Ex-Geheimdienstler verurteilt

Die linke Aktivistin Maria Cristina López wurde 1974 vom Geheimdienst gewaltsam verschleppt und gefoltert. Ein Berufungsgericht sprach viele mehrjährige Haftstrafen aus.  Ein Berufungsgericht in Chile hat 26 Geheimdienstmitarbeiter aus der Zeit der Militärdiktatur zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Die Männer sind laut Gericht für die Entführung einer linken Aktivistin im Jahr 1974 verantwortlich, wie die Tageszeitung La Nación am Freitag (Ortszeit) berichtete. In sechs Fällen wurden die bisherigen Strafen um bis zu zehn Jahre erhöht. Unter den Verurteilten ist der ehemalige Brigadier Miguel Krassnoff, dessen 15-jährige Haftstrafe bestätigt wurde. Die Gesamtstrafe des mehrmals verurteilten und bereits inhaftierten Krassnoff summiert sich auf über 400 Jahre. Er hat einen Antrag auf Freilassung unter Bedingungen gestellt.Die linke Aktivistin Maria Cristina López gehörte der „Bewegung der revolutionären Linken“ an und war im September 1974 vom Geheimdienst gewaltsam verschleppt und gefoltert worden. Im November 1974 wurde sie zum letzten Mal gesehen.(…) Während der Militärdiktatur (1973-1990) unter General Augusto Pinochet wurden nach offiziellen Angaben rund 40.000 Menschen illegal inhaftiert und systematisch gefoltert. Mehr als 3.000 von ihnen wurden getötet.

via taz: Diktatur-Aufarbeitung in Chile – 26 Ex-Geheimdienstler verurteilt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s