Dubiose AfD-Wahlkampfhilfe Das Geldrätsel

Die AfD profitiert in Wahlkämpfen von der indirekten Hilfe eines Vereins. Und niemand in der Parteispitze weiß angeblich, wer die Spender sind. Hat die AfD etwas zu verbergen? Seit Monaten wabert in der AfD ein aggressiver Grundsound gegen das politische System der Bundesrepublik. Die “Altparteien” oder “die Einheitsparteien”, wie die demokratischen Konkurrenten seit Neuestem auch beschimpft werden, hätten sich des Staates bemächtigt, ein “politisches Kartell” regiere Deutschland. Heimlicher Souverän sei, wie es im Grundsatzprogramm heißt, eine “kleine, politische Führungsgruppe innerhalb der Parteien”. Das sind schlichte Klassiker aus dem Repertoire einer rechtspopulistischen Partei. Und wie alle ihre Vorgänger, so spielt sich auch die AfD als moralischer Saubermann in einem angeblich verkommenen System auf, das es zu ändern gilt. Was die AfD dabei verschweigt: Mit der viel beschworenen Transparenz und Aufrichtigkeit nimmt sie es selbst nicht genau. Eine zentrale Frage lässt sie seit Monaten unbeantwortet: Von wem lässt sich die Partei eigentlich indirekt den Wahlkampf sponsern? (…) Niemand in der AfD-Bundespitze – ob Frauke Petry, Jörg Meuthen, Alexander Gauland – weiß angeblich, woher das Geld kommt, wer die Spender sind für diese indirekte Wahlhilfe. Seit Monaten wird die Partei immer mal wieder von Journalisten nach dem Verein gefragt. Zu recht, denn die AfD verkauft sich gerne als “bürgerliche Partei”, in der die angeblich vergessenen Anstandstugenden wieder eine Rolle spielen. Bekannt ist lediglich, dass hinter dem dubiosen Verein eine Zeitlang Josef Konrad stand, einst Vizeschatzmeister der AfD in Oberfranken, zugleich Geschäftsführer der Polifakt Medien GmbH in Leipzig, die wiederum Wahlkampfunterlagen für die AfD publiziert. Der SPIEGEL ist jetzt auf eine weitere Spur gestoßen, die zu einer Agentur namens Goal AG führt, und damit in das Umfeld der rechtspopulistischen Schweizerischen Volkspartei (SVP). Die Goal AG gestaltete bereits für die SVP eine Gratiszeitung – mit dem Namen “Extrablatt” – vor einer Volksabstimmung zur Ausweisung krimineller Migranten.

via spon: Dubiose AfD-Wahlkampfhilfe Das Geldrätsel

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s