Category Archives: fuck nazi friday

[antifa] Versand der Bewegung deaktiviert

der der nazi-versandhandel “versand-der-bewegung” aus baden-württemberg will morgen einen sonderverkaufstag einlegen, da mussten wir rechtzeitig handeln und den shop offline nehmen!

via linksunten: [antifa] Versand der Bewegung deaktiviert

#Anonymous -linked groups publish #EDL supporters’ personal information

Statement released in name of #hacktivist group accuses EDL of inciting the subjugation of Muslims. Individuals claiming to be part of international hacktivist group Anonymous have published phone numbers and addresses for supporters of the English Defence League (EDL) as part of what they said was the first phase of a campaign to destroy the far-right street protest movement. An audio statement posted on YouTube on Tuesday in the name of Anonymous UK accused the EDL of using the killing of Drummer Lee Rigby to spread a campaign of hate and bigotry and said that it would begin a “systematic and comprehensive decimation [sic]” of the group. A list of what were said to be mobile phone numbers for senior named EDL figures were published online on Tuesday evening along with addresses of what were said to be donors to the far-right group. Twitter accounts also re-published leaked details of hundreds of names and addresses linked to the EDL which were circulated on the web in 2010 after hackers broke in to one of the organisation’s websites, prompting it to warn members of the potential for reprisals.

via guardian: Anonymous-linked groups publish EDL supporters’ personal information

siehe auch: Hacking Group Declare War On EDL. The international hacktivist group Anonymous have declared war on the EDL. The hacking group became known worldwide for a series of well-publicized hacks and distributed denial-of-service (DDoS) attacks on government, religious, and corporate websites. Following the brutal murder of Drummer Lee Rigby the EDL have ramped up their attempted persecution of innocent Muslims in the UK. Launching #OpEDL in response Anonymous said ““[You] have used this as another excuse to further spread your campaign of hate, bigotry, and misinformation. Under the guise of national pride you have instigated crimes against the innocent and incited the subjugation of Muslims,” They added “We will not allow your injustices, your lies, and your stupidity, to further radicalize our youth into fearing and despising their fellow man.” And in a chilling finale Anonymous warn the EDL “We do not forgive, we do not forget. Expect us !

Anonymous veröffentlicht interne Mails des Innenministeriums

Mails mit Zugangsdaten zu ÖBB-Videoüberwachung – Privat-Accounts von BM Mikl-Leitner gehackt. Die Netzaktivisten von Anonymous Austria haben am Freitag über ihren Twitter-Account einen Link zu Screenshots verschickt, bei dessen Inhalten es sich offenbar um interne E-Mails der Bundespolizeidirektion handelt. Das Kollektiv stellte dabei eigenen Angaben zufolge nur den Bruchteil von Inhalten online, über die sie sich Zugriff verschafft haben sollen. Die Leaks könnten erneute Diskussionen über die Cybersecurity österreichischer Behörden heraufbeschwören. (…) Ein Screenshot zeigt, dass ein Beamter des Referats II 2a der Bundespolizeidirektion an die Landespolizeidirektion ein E-Mail verschickt hat, in dem sich Zugangsdaten zur “ÖBB-Videoüberwachung” befinden. Es befindet sich noch ein Link dabei, der anscheinend zu einem FTP-Server führt. Aufgrund der vorliegenden Daten könnte man darauf schließen, dass die Zugangsdaten es der BPD und der LPD ermöglicht haben, jederzeit auf die Videoüberwachung der Österreichischen Bundesbahnen zuzugreifen. Angesichts der Gesetzeslage wäre zu klären, inwiefern dies gerechtfertigt ist. Laut Videoüberwachungsbestimmungen darf die Polizei diese Daten zwar anfordern, kann dies aber nur bei dringendem Verdacht auf Straftaten tun. Eine direkte Schnittstelle zwischen Videoüberwachung und Polizei war bislang nicht bekannt. Das E-Mail ist im Dezember 2012 verschickt worden.

via derstandard: Anonymous veröffentlicht interne Mails des Innenministeriums

BKA hält NSU-Adresslisten zurück

Erneute “Panne” im NSU-Untersuchungsausschuss. Das Bundeskriminalamt hat mehr als ein Jahr lang verschwiegen, dass im Jahr 1998 weitere Adresslisten in der Bombenwerkstatt von Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe gefunden worden waren. Die Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion im Untersuchungsausschuss Eva Högl erklärte dazu, das BKA habe den Ausschuss erst jetzt darüber informiert, dass in der Garage 1998 mehrere Kontaktlisten gefunden wurden. Diese Informationen lagen dem BKA laut Högl bereits seit einem Jahr vor und wären für die Aufklärung im Untersuchungsausschuss besonders wichtig gewesen – “zumal die Zeugen sich gerade in diesem Punkt widersprochen haben”.

via publikative: BKA hält NSU-Adresslisten zurück

Dossier Rechtsterrorismus / articles about right-wing terrorism: Nationalsozialistischer Untergrund – Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos, Beate Zschäpe. Polizistinnenmord, Rohrbombe, Thüringer Heimatschutz (THS) – Dossier: Kategorie NSU – http://bit.ly/ths-nsu

PR3D4T0R5 – hacked and defaced nazi shop

#NoNazi http://t.co/Uko2f3YL #opblitzkrieg – LoL

Federal Reserve Bank: Fed gesteht Hacker-Einbruch ein

Aktivisten haben behauptet, Daten von amerikanischen Bankern erbeutet zu haben – jetzt kommt eine Bestätigung der US-Notenbank: Die Hacker sollen unter anderem an E-Mail-Adressen und Handynummern gekommen sein. Die US-Notenbank Fed gibt zu, Opfer eines Hacker-Angriffs geworden zu sein. Eine Sprecherin der Zentralbank räumte am Dienstag in Washington ein, dass Hacker kurzzeitig Zugriff auf eine interne Webseite der Federal Reserve gehabt hätten. Das Datenleck sei mittlerweile behoben, sagte die Sprecherin. In der Nacht zum Montag hatten Unbekannte, die sich als Anonymous-Aktivisten ausgaben, eine Tabelle mit privaten Daten ins Netz gestellt. Die sollen angeblich von mehr als 4000 Bankmitarbeitern stammen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters handelte es sich dabei um Daten von Bankern, mit denen die Notenbank im Katastrophenfall in Verbindung getreten wäre, um die nationale Geldversorgung der USA aufrechtzuerhalten. (…) Der Einbruch und die Veröffentlichung der Daten stehen offenbar im Kontext der “Operation Last Resort”, einer der jüngsten Kampagnen unter dem Anonymous-Banner. Seit gut einem Monat protestieren die Aktivisten mit Aktionen gegen die Regierung und öffentliche Stellen wegen des Vorgehens von Ermittlern gegen den Hacker Aaron Swartz. Swartz drohten im Falle seiner Verurteilung wegen Datenraubs bis zu 31 Jahre Gefängnis. Er tötete sich Mitte Januar. Hinterbliebene und Aktivisten geben amerikanischen Behörden eine Mitschuld am Tod des Hackers, sie fordern eine Reform der Gesetze zur Computerkriminalität.

via spon: Federal Reserve Bank: Fed gesteht Hacker-Einbruch ein

#nowkr #opblitzkrieg – burschi shooter beim Wiener Korporationsring

http://www.wkr.at/nowkr/burschi-shooter/index.html – Wenn ihr einen 503 Error habt einfach ein bisschen warten und refreshen, der Server hält wohl nicht allzuviel aus :> #nowkr – Wer einen Zeitvertreib braucht :) http://t.co/VixagfBE dank geht an @AnonAustria – Wer wird den #Highscore brechen?! #Burschishooter #NoWKR http://t.co/FmArT8Q4

“Die Rechte” aus dem Internet verschwunden

“Kein Anschluss unter dieser Nummer”: Das gilt zumindest für die Partei des aus Hamburg stammenden Neonazis Christian Worch. Mancher sieht sie als Rechtsabbieger unter den braunen Gruppierungen, aber die schnelllebige Welt des Internets hat auch für die rechtsextreme Szene ihr Tücken: Kaum da, ist die Partei aber auch schon wieder von der virtuellen Bildfläche verschwunden: Die Internetseite der Gruppierung ist seit Freitag vergangener Woche nicht mehr zu erreichen. Während die braune Konkurrenz von der NPD bei ihrer Wahlkampftour durch Niedersachsen allerdings aus eigenem Verschulden mit ihrem Werbe-LKW an den Klippen der metrischen Maßeinheiten scheiterte und sich unter einer leibhaftigen Brücke festfuhr, ist die “Weltnetzseite” der Worch’schen Rechtsüberholer Opfer eines Geisterfahrers auf der Datenautobahn geworden – oder besser: Opfer ganz vieler Geisterfahrer. Gezielte Attacke von Gegnern legt Seite lahm Verantwortlich für das Datendebakel ist offenkundig eine gezielte Attacke von Gegnern der neuen rechtsextremen Partei geworden: Die Seite des Neonazis ist nicht nur einfach “nicht erreichbar”, sie ist schlicht und ergreifend “nicht vorhanden”, wie es im Datenjargon heißt. Und es muss schon ein ziemlich massiver Angriff sein, der die Internetpräsenz der Partei zum Absturz gebracht hat – denn der Server steht in Kalifornien. Betreiber ist nach Informationen von NDR Info die Firma “Dreamhost” – kein ganz kleines Unternehmen (…) Von Freitag bis Mittwoch war die Seite komplett im Internetnirwana verschwunden – dann war sie für wenige Stunden wieder online – seit Donnerstag ist sie erneut zur digitalen Nullnummer geworden und nicht erreichbar. Der sogenannte “Datentraffic” dieser Seite hielt sich auch zuvor in Grenzen: 500 Mal täglich sei die Seite durchschnittlich pro Tag angeklickt worden, sagt Worch auf Nachfrage.

via ndr: “Die Rechte” aus dem Internet verschwunden

Huge leak of Intel from German Chamber of Commerce, AHK.de

Anonymous hackers have released a huge dump of files from the German Chamber of Commerce (http://ahk.de/) in the last week or so. The files come from ahk.de and is in the format of a parted compressed rar file that is being shared via torrents. The leaked data so far comes with a short message in the description which can be found below. The message also comes with a link to a imgur gallery that has a preview of the files and content that is inside this leak. The message also claims that AHK is gathering Intel on many of the company’s across the world that it does business with and a lot of the documents and information they have they are not meant to.

via cyberwarnews: Huge leak of Intel from German Chamber of Commerce, AHK.de

Hacker Operations (OPS) of 2012

In 2012 we seen a huge up rise in operations of all kinds against many different targets, here is a simple break down of what operations were carried out in the year of 2012 by hacktivist from all around the internetz. Not all operations have been successful with more on the failing side then the success side and many operations seems to of been created or thought up by people who are not willing to stand behind them and keep them going.

via cyberwarnews: Hacker Operations (OPS) of 2012

kleine Weihnachtsgeschenke von #opblitzkrieg ….

#fucknazifriday kann auch Sonntags sein…. und so freun wir uns, per Twitter zu sehen, dass kategoriec.d*, nordsachsen-versand.co* und Schmidtkes hexogen-berlin.co* DEFACED wurden. :-D

#OpBlitzkrieg – friday on mind again…

ANSGAR-ARYAN.CH & ANSGAR-ARYANs webmaster http://www.bortolotti-webdesign.ch FUCKED&DEFACED since 2,5h by #opblitzkrieg

nazileaks.org mirror #opblitzkrieg

Lookin for OpBlitzkrieg / FuckNaziFriday mirror? See http://ge.tt/9wpwAPF?c – 688 MB of data…..

Anonymous attacks top European security organization – twice

For the second time in a week, Anonymous has raided the Organization for Security and Cooperation in Europe (OSCE)—the world’s largest intergovernmental security organization—and released 260 megs of documents, many classified or restricted, on its own Par:AnoIA leak site. The first attack and leak was timed to come out on November 5th, to capitalize on Anonymous’ most important day of the year. The leak includes election-monitoring guidelines and briefing books for the Ukraine, Bosnia and the U.S., and a list of so-called Confidence Building Measures (CBMs) designed to maximize the faith placed in OSCE by potentially volatile countries. The OSCE refused even to acknowledge that the breach had occurred, and apparently failed to adequately secure itself. When Jeffrey Carr of the Digital Dao security blogasked for a comment on confidence in light of the hack and leak, he was told that no comment would be forthcoming. The second attack occurred Sunday. It contained an updated list of CBMs, complete to November 11th, as well as other documents relating to security, such as police training manuals and anti-hacking measures. So much for confidence. A well-placed source in Anonymous confirmed to the Daily Dot that Anonymous was the source of the leaks, and further that they were motivated by outrage at the OSCE’s approval of the Ukrainian election results despite widespread reports of post-poll fraud. The second attack, it seems, was more of the same, with a large helping “teaching you a lesson in security.” It was made easier by the OSCE’s apparent failure to take effective measures to block the original method of hacking. In his announcement on Par:AnoIA, the hacker hinted that the OSCE was deliberately failing to provide effective protection or oversight because it had been co-opted by the Russian Mafia.

via anonymousnews.blog.ru: Anonymous attacks top European security organization – twice

siehe auch: OSCE Breached; Internal Documents Posted by Anonymous. The Organization for Security and Cooperation in Europe decided in 2011 to take on cyber security as one of its missions. The reality of threats in cyber space for the OSCE has become even more real now that their internal network has been breached in early November, 2012 by an unknown person or persons and the stolen files uploaded to Par-AnoIA.net. There has been no public acknowledgment from the OSCE that they have even had a breach. Frane Maroevic, Deputy Head of Press and Information for the OSCE told me in an email that “We condemn any illegal publication of confidential documents and will not comment on any such material.”

time to revolution

A more "free" Anonymous poster.

 : #Greek government , We Are #Anonymous #ExpectUs #OpGreece #7ngr #Syntagma

ElfoDeLulz: ¡¡¡¡¡TANGO DOWN!!!!!! http://t.co/gKG3EoJG #OpGreece #7ngr #Syntagma We Are Legion!!

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 906 other followers