Charlie Hebdo – Anonymous promises to avenge the massacre

The Anonymous collective published a video message online promising to avenge the Charlie Hebdo massacre by razing jihadist websites. A few hours ago the two brothers believed to be members of the terrorist commando that has attacked on Wednesday the offices of French satirical newspaper Charlie Hebdo were killed. The manhunt is over with another massacre, Agence France Presse reported the tragic events after that the nation is fallen into an absurd atmosphere of terror for the last couple of days. Surely what happened will have serious repercussions in the coming days also in the cyberspace. Groups of criminals will try to benefit from the news of the massacre at Charlie Hebdo to compromise PCs of millions of users seeking information about events, exactly as happened in the recent case of the AirAsia Flight QZ8501. Cyber terrorists will continue their propaganda against the Western enemies and Intelligence agencies will intensify their activities searching for other information on the ramification of the alleged terrorist cells which are planning further attacks against Western entities. Also the hacktivists group of Anonymous Cry out for vengeance for the assault on the Charlie Hebdo, convinced that what happened is not tolerable and violates the principles for which the group of beats. The Anonymous collective has announced a series of attack against the jihadist websites which shared the vision on the terrorists behind the attack.

via securityaffairs.co: Charlie Hebdo – Anonymous promises to avenge the massacre

Anonymous shuts down Oakland Police Department website after cops tear gas protesters

The hackers collective and Activists, Anonymous today brought down the Oakland Police Department website after police lobbed tear gas shells against a alleged non-violent demonstration protesters in Berkeley. The verdict in the Ferguson shooting case in which the jury acquitted the police officers of any wrongdoing and the subsequent acquittal of the police officers in the killing of 38 year old Eric Garner added to the killing of teenager, Tamir Rice have caused nationwide protests in United States. With the protests entering its fifth day and more and more people joining the protest march, yesterday, police personnel allegedly lobbed tear gas shells against protesters in Berkley. The Anonymous in a counter offensive against the Oakland Police Department downed their website. Anonymous say that the protests were non-violent and the police acted arbitrarily in tear gassing the protesters, however the police claim that they deployed tear gas in response to be targeted with what they called “explosives.”

via techworm: Anonymous shuts down Oakland Police Department website after cops tear gas protesters

Anonymous Claims to Have Evidence Directly Connecting Darren Wilson & Ferguson PD to KKK

The hacker collective Anonymous launched #OpKKK and #HoodsOff this past week which took down, and took over, multiple klan websites and social media accounts while exposing numerous Ku Klux Klan members by making their personal information public. In the process of outing Ku Klux Klan members, Anonymous discovered connections between the Klan and the “We Support Darren Wilson” group. One of the Darren Wilson rallies was held in Imperial, Missouri, and was rumored to have been organized by the Klan. It’s important to note that this is also allegedly the hometown of Darren Wilson’s girlfriend and fellow Ferguson police officer Barbara Spradling. Prior to going public with the connection between the KKK and “We Support Darren Wilson” group, the group purged many photos from the rally from their social media pages, most likely in an attempt to obscure the connections between the groups. (…) The scrubbing of information raised their suspicions that perhaps there truly was a connection between Darren Wilson and the KKK. Then an informant came to Anonymous and described their direct ties to not Darren Wilson himself, but his girlfriend, fellow Ferguson police officer Barbara Spradling. Remember, Spradling is allegedly from the Imperial Missouri area where an alleged KKK supported pro-Darren Wilson rally was held. The source claimed they had information that directly linked Darren Wilson and the Klan to the events unfolding in Ferguson. While this information was being seriously vetted by Anonymous, and ultimately confirmed, death threats from the Klan started being directed at the hacker collective. Anonymous has since responded to these threats, putting the KKK and Ferguson PD on notice that “We are the law now.”

via thefreethoughtproject: Anonymous Claims to Have Evidence Directly Connecting Darren Wilson & Ferguson PD to KKK

siehe auch: Anonymous hackers to Ferguson police: ‘We are the law now’. Two Twitter accounts belonging to the Ku Klux Klan have been taken over by the hacker collective known as Anonymous (logo pictured), after the white supremacist group threatened to use “lethal force” against looters and vandals in the St. Louis suburb of Ferguson. (Twitter/Anonymous) Hackers with the group, Anonymous, sent a stark message to police in Ferguson, as well as to Ku Klux Klan members assembled at the scene, to be on guard — that any injuries to protesters will be duly noted. (…) The video was actually a response to one sent out by Frank Ancona with the Traditionalist American Knights of the KKK that vowed to “hunt down” members of Anonymous, Raw Story reported. In that video, the KKK warned the hackers: “You’ll be strung up next to the chimps. On display for the whole world to see. The Klan is to be feared, not threatened. Turn away or face the consequences.”

https://twitter.com/illuminatiAnons/status/535922376274612224

Hacker rächen sich an Ku-Klux-Klan

Die Aktivisten von Anonymous haben Seiten des Ku-Klux-Klans lahmgelegt und Profile gekapert. Der rassistische KKK hatte die Ferguson-Proteste instrumentalisiert. Die Hacker von Anonymous seien nicht mehr als ein Haufen Möchtegerne. Und Hasenfüße obendrein. Das hatte der Ku-Klux-Klan (KKK) noch diesen Sonntag über sein Konto @ KuKluxKlanUSA getwittert. Zwölf Stunden später hatte die Hacker-Gruppe Anonymous den Twitter-Account des KKK sowie das Konto @ YourKKKCentral unter ihrer Kontrolle. Seitdem tweeten die Hacker unter dem Hashtag #OpKKK nicht nur im Namen des KKK. Sie veröffentlichen auch Bilder von Mitgliedern der Gruppe. Anonymous hat angekündigt, die ergatterten Daten des KKK in den nächsten 24 Stunden umfassend zu veröffentlichen. In der Nacht von Montag auf Dienstag soll es eine Pressekonferenz geben. (…) Nach Angaben von Anonymous ist der Hack nun die Rache für dieses Vorgehen. Am 14. November 2014 veröffentlichte die Gruppe ein Video auf YouTube, in dem es den KKK vorwarnte: Die Server des KKK seien bereits mit Viren befallen und man werde die Seiten und Facebook-Profile allesamt löschen. In dem Video waren bereits Fotos einiger Facebook-Profile zu sehen. Klarnamen zeigte Anonymous ebenfalls. Die Aktivisten von Anonymous haben nun neben den Twitterprofilen des KKK auch deren Seiten angegriffen. Die Seiten kkk.com, unskkkk.com und traditionalistamericanknights.com sind seit Montag nicht mehr erreichbar. Grund sind sogenannte DDoS-Attacken, bei denen die Server der Seiten in kurzer Zeit mit Tausenden Anfragen überhäuft werden. Das geht solange, bis sie schließlich zusammenbrechen. DDoS-Attacken entfalten allerdings meist nur über wenige Tage ihre Wirkung.

via zeit: Hacker rächen sich an Ku-Klux-Klan

siehe auch: Anonymous Revealing Ku Klux Klan’s Identities – Operation #OpKKK. Anonymous has revealed a list of KKK members in light of the Ferguson protests as part of #OpKKK and a cyberwar against the organization. The ‘de-hooding’ of Ku Klux Klan members has spurred threats and attacks against Anonymous over social media, with @KuKluxKlanUSA stating “You messed with us, now it’s our turn to mess with you.” The threat comes in response to the campaign Anonymous began online, to name KKK members in the Ferguson and St. Louis area after it was discovered that the KKK members have been distributing fliers. The fliers warn Ferguson protesters of the consequences of a continuation of their fight, stating they have “awakened a sleeping giant,” and that they [KKK] will use “lethal force” against protestors if they continue. The fliers handed out justify the lethal force as a form of “self-defense.” Anonymous won’t tolerate racism in any form, or the suppression of the right to protest. Many of the names listed are also accompanied by photos of the members without their hoods. One member is a known police officer, while another works in education. An image posted, displays a KKK member standing quietly amongst the Ferguson protestors.

Hackerangriff aus Österreich – Tausende E-Mails der AfD erbeutet

Der Hackerangriff auf die Computersysteme der AfD galt offenbar nicht nur den Kundendaten des parteieigenen Goldhandels. Auch die E-Mails von Parteifunktionären mit brisanten Informationen interessierten die Datendiebe. Mit dem Diebstahl brüstet sich eine Hackertruppe aus Österreich. Aktivisten der österreichischen Hackergruppe „Anonymous Austria“ haben über Monate sensible Daten aus dem Computersystemen der AfD kopiert. Auf verschiedenen Internetseiten veröffentlichte die Gruppe in den vergangenen Tagen unter anderem die Namen von Hunderten Kunden des parteieigenen Goldhandelgeschäfts. Die Nachnamen, Adressen und Zahl der Einkäufe der Kunden wurden von der Hackergruppe in Listenform verbreitet. Darunter befinden sich nach Parteiangaben auch die Daten von Personen, die sich nur als Kunden des Goldhandelgeschäfts angemeldet, dort aber noch nicht eingekauft hatten. Darüber hinaus griff die Gruppe über Monate auch das E-Mail-System der Partei an und erbeutete sensible Nachrichten und Dateianhänge. Darunter befinden sich Anträge auf Parteiausschlussverfahren und Gerüchte über das Privatleben von Parteimitgliedern.

via faz: Hackerangriff aus Österreich – Tausende E-Mails der AfD erbeutet

falls mal was “verlorengeht” – aktuelle Accounts unter http://anonymous-austria.com/

siehe auch: Twitter sperrte @AnonAustria. Netz-Desperados veröffentlichten interne Infos der “Alternative für Deutschland”. Der Twitter-Account “@AnonAustria” der Netz-Desperados von Anonymous Austria ist nicht mehr. Offensichtlich hat Twitter bereits vor einigen Tagen den Account, der über tausende Follower zählte, gesperrt. Der Grund für diesen Schritt ist unklar. (…) Mittlerweile wird von Anonymous Austria ein neuen Hauptaccount auf Twitter eingerichtet.

Die AfD-Mitglieder und das Strafrecht: Ein massiver Angriff auf Grundrechte

Seit einigen Tagen kreiseln nun Papiere, sogenannte Leaks von Hackern erlangt im Internet, welche in ihrer Echtheit durch die AfD bestätigt wurden. Bei den „Ideensammlungen“ von AfD-Mitgliedern zum Parteiprogramm der Rechtspopulisten im Vorfeld der Landtagswahl in Sachsen handelt es sich um einen durchaus tiefen Einblick in die Denkrichtungen der AfD-Anhänger. Nachdem im Anschluss an die Wahl darüber hinaus mehrere rechtsextreme Kandidaten der Partei aufflogen, zeigen sie den geistigen Nährboden der politischen Newcomer. Jetzt hat sich der „Leipziger Strafverteidiger e.V.“ zu den seltsamen Vorstellungen der „Positionspapiere“ geäußert. Und die Ideen mal via Strafrecht mit dem Grundgesetz abgeglichen. Es geht um rund 80 Mitglieder, welche bei der Programmarbeit mitgeholfen haben sollen, Positionspapiere gingen hin und her und nach der Wahl machten sich Hacker ans Werk. Ab 2. September veröffentlichten Anonymous Österreich auf Twitter Auszüge der Vorschläge – die Berichterstattung der Medien begann. Mit diesen als Rohdarstellungen zu sehenden Forderungen befasste sich bis dahin die AfD intern und schrieb an ihrem Programm. Meist mit polierten Formulierungen durch die AfD-Führung, welche so manches aussparte, hinzunahm, was aus der Bundesführung kam, anderes glattstrich. Wie Wahlprogramme eben so sind, doch einige Mitglieder haben offenbar weit mehr vor, als den Rechtsstaat zu stärken. Die Grunddaten, welche das Strafrecht tangieren, nahm nun der „Leipziger Strafverteidigerverein e.V.“ unter die Lupe und kommt zu einem klaren Fazit: Die Forderungen „… in den Positionspapieren stellen einen massiven Angriff auf den Rechtsstaat und die grundgesetzlich garantierten Rechte jedes Bürgers dar. Sie stehen im eklatanten Widerspruch zu den Grundprinzipien des deutschen Strafrechts, denn sie verlangen im Ergebnis eine Abkehr von der grundgesetzlich verbrieften Unschuldsvermutung sowie dem im deutschen Strafrecht vorherrschenden Schuld­prin­zip.“

via l-iz: Die AfD-Mitglieder und das Strafrecht: Ein massiver Angriff auf Grundrechte

AfD in Sachsen wird gehackt – Name, Anschrift, Handynummer

Österreichische Hacker haben persönliche Daten sämtlicher sächsischer AfD-Mitglieder veröffentlicht. Wie sie an die Informationen kamen, ist unklar. Nach ihrem Erfolg bei der Landtagswahl in Sachsen ist die Alternative für Deutschland (AfD) Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. (…) Hacker hatten zuvor sämtliche Daten der Mitglieder der rechtskonservativen Partei in Sachsen online gestellt, darunter auch Anschriften und Telefonnummern. Laut Spiegel Online sind die Daten wohl authentisch. Die Hacker sind Teil des Anonymous-Kollektivs und stammen aus Österreich. Neben persönlichen Daten wurden auf dem Twitter-Account @AnonAustria auch Dokumente wie Datenschutzvereinbarungen und gescannte Mitgliedsanträge veröffentlicht.

VIA TAZ. AfD in Sachsen wird gehackt – Name, Anschrift, Handynummer

siehe auch: Nach Wahlerfolg: Unbekannte veröffentlichen Mitgliederliste der AfD Sachsen. Die Spitzenkandidatin der AfD Sachsen, Frauke Petry: Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse, Geburtstag und Telefonnummern wurden veröffentlicht. Kurz nach dem Wahlerfolg der AfD Sachsen haben Hacker vertrauliche Daten der Mitglieder veröffentlicht. Es geht um persönliche Informationen wie Telefonnummern und Geburtstage; Hacker veröffentlichen Daten der AfD Sachsen. Parteisprecher: IT-Lücke wird geschlossen / Anschriften und Telefonnummern von Mitgliedern der rechtskonservativen Partei online. »Immer diese Aufregung, wenn man mal aus dem Telefonbuch vorliest…«, so kommentiert eine Anonymous Gruppe aus Österreich ihre Veröffentlichung privater Daten von sächsischen AfD Mitgliedern. Die findet man jetzt im Internet.

https://twitter.com/AnonAustria/status/506140818978390016

https://twitter.com/AnonAustria/status/506141296164347904

https://twitter.com/AnonAustria/status/506141934411583488

https://twitter.com/AnonAustria/status/506142137776607233

https://twitter.com/AnonAustria/status/506142318261723136

https://twitter.com/AnonAustria/status/506142624986984448

https://twitter.com/AnonAustria/status/506142847062790145

https://twitter.com/AnonAustria/status/506143030890745856

https://twitter.com/AnonAustria/status/506144303761350656

https://twitter.com/AnonAustria/status/506144501321453570

https://twitter.com/AnonAustria/status/506145340987555840

https://twitter.com/AnonAustria/status/506145850947809280

https://twitter.com/AnonAustria/status/506168974875590656